Der Food

Traveller

  • Thomas

Die Mosel - ein echter Geheimtipp


Vor ein paar Wochen war ich zusammen mit meiner Freundin und meiner Familie für eine Woche an der Mosel. Dabei stand natürlich die Zeit mit der Familie im Vordergrund. Aber selbstverständlich war ich auch sehr neugierig auf die Moselweine. Hierbei stand insbesondere der Riesling, welcher auf knapp zwei Dritteln der für den Weinanbau an der Mosel vorgesehenen Flächen angebaut wird, ganz oben auf der Liste. Diese zwei Drittel entsprechen in absoluten Zahlen etwa 5300 Hektar, weshalb das “Weinbaugebiet Mosel” als größtes Rieslinganbaugebiet der Welt angesehen wird. Dazu gilt die Region als größtes Steillagenweinbaugebiet der Welt.


Genau diese steilen Weinhänge (der Steilste hat eine Neigung von etwa 65 Grad) sind es, die im Wechselspiel mit dem kurvenreichen Fluss den landschaftlichen Reiz dieser Region ausmachen. Schöne Landschaft und guter Wein - genau so hat sich die Gegend schließlich als unser Wunschurlaubsziel für diesen Sommer qualifiziert. Denn entlang der Mosel gibt es eine Reihe malerischer Orte, wie zum Beispiel Bernkastel-Kues oder Beilstein, mit vielen schön gelegenen Restaurants, in denen man sich vor toller Kulisse bei schönem Wetter durch die Weinkarte probieren kann. Darüber hinaus geht das natürlich nicht nur neben, sondern mit einem Ausflugsschiff auch auf der Mosel.


Abseits der Weinkarte hatte ich mich in kulinarischer Hinsicht auch auf ein typisches Gericht gefreut. Denn natürlich wird auch in und an der Mosel einer der typischsten deutschen Süßwasserfische gefangen und gezüchtet - die Forelle. Für mich ist dieser Fisch mit einigen schönen Kindheitserinnerungen verbunden, denn meine Oma hat doch recht häufig, und vor allem gut, Forelle gekocht. Aber gut, was können Omas schon nicht gut kochen… ;-) So konnte ich meiner Freundin auch gleich ein typisch deutsches Gericht abseits von Wurst und Brot zeigen. Ihr hats jedenfalls auch geschmeckt.


Neben diesen kulinarischen Highlights gibt es natürlich noch eine ganze Reihe an Sehenswürdigkeiten zu sehen. So gibt es entlang der Mosel einige atemberaubende Burgen und Burgruinen zu besichtigen. Weiterhin sehenswert ist mit Trier die älteste Stadt Deutschlands und deren Sehenswürdigkeiten wie die von den Römern erbaute Porta Negra oder der Dom. Auch Koblenz mit der Mündung der Mosel in den Rhein, dem Deutschen Eck, sowie der Festung Ehrenbreitstein ist definitiv einen Ausflug wert!

4 Ansichten0 Kommentare