Der Food

Traveller

  • Thomas

Mit Hund oder Katze in den Urlaub fahren – was sind die Vor- und Nachteile


Das ist schon schrecklich: Hunde, die einfach an irgendeinen Straßenbaum festgebunden werden oder auf einem Autobahnparplatz ausgesetzt werden. Jeden Sommer kann man solche Berichte lesen, ist schockiert und fragt sich: Warum tun Menschen so etwas? Sind sie alle so herzlos oder schlichtweg überfordert, wenn sie plötzlich vor der Frage stehen: „Wohin mit meinem Liebsten, wenn es in den Urlaub gehen soll?“


Dabei gibt es durchaus gute Möglichkeiten, auf die ich euch aufmerksam machen möchte.

Grundsätzlich kann man natürlich mit Haustieren verreisen, doch nicht alle Tiere eignen sich dafür gleich gut. Katzen beispielsweise lieben ihre gewohnte Umgebung, können sich nur schwer in eine neue Umgebung einleben. Deshalb sollte man sie tunlichst in der gewohnten Umgebung lassen. Wenn sie dort möglichst von einer vertrauten Person – das kann eine Verwandte oder die Nachbarin sein – versorgt werden und ihre Zuwendung bekommen, sind sie voll und ganz zufrieden.


Katzen überstehen solch eine begrenzte Zeit der Abwesenheit der Besitzer meist sehr gut, jedenfalls besser, als wenn sie stundenlang in einer engen Box mit in den Urlaub reisen und dann am Urlaubsort große Schwierigkeiten haben, sich einzugewöhnen. Mit Hunden kann man dagegen deutlich besser und einfacher verreisen. Eine mehrstündige Autofahrt mit Pausen vertragen Hunde meist recht gut. Denk aber daran, dass dein Hund genügend Frischwasser bekommt und bei Pausen sich auch ausreichend bewegen kann – natürlich an der Leine. Von Flugreisen nach Südeuropa etwa raten Tierärzte dagegen ab.


Das hat zwei Gründe: einmal ist es den Hunden im Süden einfach viel zu heiß, gerade wenn sie heiße Temperaturen aus ihrer gewohnten Umgebung nicht gewohnt sind. Zum anderen ist der Transport im Flugzeug besonders für größere Hunde reiner Stress. Soll der Vierbeiner dennoch mit, müssen sich die Halter rechtzeitig bei der Fluggesellschaft nach den Bedingungen und Preisen erkunden. Sie variieren je nach Gesellschaft ganz erheblich, einige Unternehmen lehnen den Transport auch schlichtweg ab. Während es bei kleinen, leichten Hunden durchaus Chancen gibt, dass sie in einer entsprechenden Tasche mit in die Kabine dürfen, haben größere Tiere keine Wahl: Sie kommen in einer Box in den klimatisierten Teil des Frachtraums. Aber, wie gesagt, das ist für die Tiere stressig. Keinesfalls sollte man den Tieren vor der Reise Beruhigungsmittel geben.


Wer seinen Hund mit ins Ausland nehmen will, sollte bereits bei der Buchung abklären, ob das in Ordnung geht. Manche Unterkünfte haben spezielle Zimmer für Reisende mit Hunden. Liegt das Reiseziel im EU-Ausland, muss der Hund immer gegen Tollwut geimpft und außerdem mit einem Chip gekennzeichnet sein. Die Daten müssen im EU-Heimtierausweis stehen. Den stellen Tierärzte aus. Er gehört unbedingt ins Reisegepäck. Außerdem solltest du eine Reiseapotheke für das Tier mitnehmen.


Entscheidest du dich aber, ohne deinen geliebten Vierbeiner in den Urlaub zu fahren, musst du kein schlechtes Gewissen haben. Solch eine Zeit kann erholsam für beide Seiten sein. Vor allem, wenn du rechtzeitig für eine gute Unterbringung gesorgt hast. Funktioniert die nicht bei Freunden oder Verwandten, sind professionelle Tiersitter eine gute Alternative.

In vielen Tierarztpraxen hängen entsprechende Angebote aus, du kannst aber auch mit Netz fündig werden. Wenn du nicht lange herumsuchen willst, findest du beispielsweise über fixando ganz einfach eine Tierbetreuung und zwar genau in deiner Stadt, also nur mal als Beispiel zum Beispiel einen Katzensitter in Eisenach. Die Kosten variieren stark und richten sich unter anderem nach dem Anfahrtsweg, der Dauer und dem Umfang der Betreuung vor Ort sowie eventueller Zusatzarbeiten wie Blumengießen. In jedem Fall solltest du die Angebote verschiedener Tierbetreuer gut vergleichen.


Alternativ ist auch die Unterbringung deines kleinen Kollegen auf 4 Pfoten in einer Tierpension ist möglich. Die ist natürlich nicht ganz billig. Du musst mit Kosten von mindestens 25 Euro pro Tag für einen Hund rechnen, eine Katze ist mit 10 bis 20 Euro deutlich preiswerter. Aber schließlich soll der Vierbeiner ja auch in deinem Urlaub gut versorgt sein.

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen